04. Juni 2017
Wettbewerb produziert in grosser Zahl einzig VerliererInnen, egal in welchem Zusammenhang. Eine Politik die sich an alle statt nur wenige GewinnerInnen richtet, braucht keinen Wettbewerb, sondern Verlässlichkeit.
All · 07. September 2016
Mein ungarischer Grossvater Barnabás Mihályi starb in einem deutschen KZ. Nicht weil er das Gesetz gebrochen oder in einer Diktatur das falsche gesagt hatte, sondern nur weil seine Mutter eine Jüdin und sein Vater ein Jude war. Er heiratete eine Katholikin und trat zum Katholizismus über. Doch all dies galt nichts. Wer in der damaligen Schweiz Juden bei der Flucht half, wie der später in Israel als «gerechter unter den Völkern» geehrte St. Galler Polizeikommandant Paul Grüninger wurde...
22. August 2016
Die rechte Mehrheit in der Sozial- und Gesundheitskommission des Nationalrats (SGK-N) hat am Freitag die Altersreform 2020 in ein Rentenmassaker für die Bevölkerung verwandelt: beispielsweise mit der Senkung des Umwandlungssatzes in der 2. Säule sowie ein Verzicht auf jegliche Kompensation bei der AHV, was faktisch eine Rentenkürzung ist. Die 2. Säule ist gebaut auf: 1. der Hoffnung wirtschaftlichen Wachstums 2. dem Vertrauen auf hohe Anlagezinsen 3. der Spekulation auf den Kapitalmärkten...
22. August 2016
Die rechte Mehrheit in der Sozial- und Gesundheitskommission des Nationalrats (SGK-N) hat am Freitag die Altersreform 2020 in ein Rentenmassaker für die Bevölkerung verwandelt: beispielsweise mit der Senkung des Umwandlungssatzes in der 2. Säule sowie ein Verzicht auf jegliche Kompensation bei der AHV, was faktisch eine Rentenkürzung ist. Die 2. Säule ist gebaut auf: 1. der Hoffnung wirtschaftlichen Wachstums 2. dem Vertrauen hoher Anlagezinsen 3. der Spekulation auf den Kapitalmärkten...
03. August 2016
Am Donnerstag 4. August geht die Reitschule wieder auf. Die selbstauferlegte Zwangspause geht zu Ende. Dass Freiräume für Jugendliche jeden Alters notwendig sind, Orte wo sie willkommen sind, auch wenn sie sich kein teures Getränk in einer Bar leisten können ist klar. Eine langfristige Schliessung, wie sie von bürgerlicher Seite immer gefordert wird ist nicht realistisch. Das haben die vielen Lärmklagen die in den letzten Wochen aus den Quartieren, wo die jugendlichen von der...
19. Mai 2016
Als Bümpliz noch ein Bauerndorf war, warfen die Stimmberechtigten (damals ausschliesslich Männer) nicht die Zettel in die Urne sondern gingen an die Gemeindeversammlung. Das von Bauern und Gewerblern dominierte Gremium beharrte darauf, diese an einem Arbeitstag abzuhalten. So war der Arbeiterschaft nicht möglich teilzunehmen. Heute wären solche undemokratischen Methoden skandalös. Inzwischen stimmen die Menschen anonym und diskret an der Urne oder per Post ab. Seit 1971 dürfen auch...
14. August 2014
Wenn die SVP sich nicht zum Unterricht von Französisch (oder anderer Landessprachen) in den deutschschweizer Kantonen bekennen will, hat sie auch kein Recht uns zu belehren was gute SchweizerInnen ausmacht. Die sprachliche Vielfalt ist eines der Fundamente unserer Schweiz. Ich kenne gerade aus Bümpliz/Bethlehem viele Kinder eingewanderter Eltern, die mit Deutsch, Schweizerdeutsch, der (Fremd)Sprache ihrer Eltern und dazu noch mit Englisch und Französisch in der Schule klarkommen. Und die SVP...
06. Juli 2014
Ich war letzten Monat an einer Infoveranstaltung meiner Krankenkasse (CSS) gegen die Initiative für eine öffentliche Krankenkasse. Die vorgebrachten Argumente überzeugten keineswegs. Zum Teil wurden sogar Unwahrheiten in die Welt gesetzt. 1. Uns wurde angedroht, dass eine öffentliche Krankenkasse die Leistungen der Grundversicherung zusammenstreichen könnte. Diese Leistungen werden aber weder heute, noch nach Annahme der Initiative, von Versicherern bestimmt, sondern vom Bundesrat. Die CSS...
20. März 2014
Antwort auf Leserbrief von Thomas Fuchs, Grossrat der SVP und Präsident der SVP Bümpliz vom 13. März 2014 in der Bümpliz Woche SVP Bümpliz Präsident Thomas Fuchs verbreitet Unwahrheiten über sein eigenes Verhalten im Grossrat: Die Kürzungen bei Pflege– und Spitexklienten, Psychiatriepatienten, wie auch Schulen und Prämienverbilligungen wurden nicht von der rot-grünen Regierungsmehrheit beschlossen, sondern von Grossrat Fuchs selbst und der bürgerlichen Mehrheit im Grossen Rat. Dies...
12. März 2014
Selten wurde die Berner Bevölkerung mit soviel Verachtung für ihre wirtschaftlichen Anliegen vor den Kopf gestossen. Der bernische Handels- und Industrievereins (HIV) bestimmte die „wirtschaftsfreundlichsten“ Grossratsmitglieder im Kanton und hoffierte damit diejenigen, die am konsequentesten gegen die eigene Bevölkerung politisert hatten. In einer Demokratie sollte sich die Politik zuerst um die BürgerInnen bemühen und nicht nur um die Wirtschaft. Die hier gelobten Grossratsmitglieder...

Mehr anzeigen