AHV ist verlässlich - die Pensionskassen nur naiv

Die rechte Mehrheit in der Sozial- und Gesundheitskommission des Nationalrats (SGK-N) hat am Freitag die Altersreform 2020 in ein Rentenmassaker für die Bevölkerung verwandelt: beispielsweise mit der  Senkung des Umwandlungssatzes in der 2. Säule sowie ein Verzicht auf jegliche Kompensation bei der AHV, was faktisch eine Rentenkürzung ist.

 

Die 2. Säule ist gebaut auf:

1. der Hoffnung wirtschaftlichen Wachstums

2. dem Vertrauen hoher Anlagezinsen

3. der Spekulation auf den Kapitalmärkten

 

Wirtschaftliches Wachstum ist aufgrund der Frankenstärke im Exportland Schweiz nicht absehbar. Hohe Anlagezinsen gibt es spätestens seit der Finanzkrise von 2008 (verursacht durch die Finanzindustrie selbst) nicht mehr. Zurzeit vergibt die Nationalbank Geld mit Negativzinsen. Zuletzt auch noch unsere Renten auf launische Aktienkurse zu verwetten festigt ebensowenig das Vertrauen in die Pensionskassen.

 

Die AHV hingegen Für die Abstimmung über AHVplus stehen uns alle Möglichkeiten offen, wenn wir uns genug anstrengen. Wir kämpfen hier um eine menschenwürdige Existenz für RentnerInnen heute und in Zukunft. Die AHV ist verlässlicher und effizienter als alle anderen Säulen der Vorsorge – seit Jahrzehnten und auch in Zukunft.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0